zurück

Aktuelles

Trainingsbeginn ab 08.Juni unter "Coronabedingungen"

Folgende Hygiene- und Verhaltensregeln des BTTV sind unbedingt einzuhalten, um die Sicherheit für alle zu gewährleisten.

Diese lauten wie folgt:

1.) Mindestabstand
Der Mindestabstand von 1,5 m ist in jedem Fall sicherzustellen. Dies betrifft auch Zu- und Abgang von der Trainingsstätte und insbesondere den Seitenwechsel.

2.) Hygienevorschriften / Krankheitssymptome
Beachten Sie bitte unbedingt alle mittlerweile hinlänglich bekannten allgemeinen Vorschriften zur Hygiene (Händewaschen, Niesen/Husten in Armbeuge, etc.). Ohne aktive sportliche Teilnahme am Training ist ein Mund-Nase-Schutz vorgeschrieben.
Bei folgenden Symptomen ist eine Teilnahme in Trainingsgruppen und das Betreten der Trainingsstätte untersagt
a) Erkältung (Husten, Schnupfen, Halsweh)
b) Erhöhte Körpertemperatur/Fieber oder Geruchs- und Geschmacksverlust
c) Kontakt mit einer Person innerhalb der letzten 14 Tage, bei der ein Verdacht auf
eine SARS Covid-19-Erkrankung vorliegt oder diese bestätigt wurde

3.) Körperkontakt
Körperkontakt hat zu unterbleiben: kein Handshake, kein Abklatschen oder andere Begrüßungsrituale vor, während und nach dem Training.
Ein Körperkontakt findet auch nicht zwischen Trainer bzw. Übungsleiter und Spieler (keine Fehlerkorrektur) statt.

4.) Mindestabstand der Tische
Um den Mindestabstand zwischen den Tischen sicherzustellen, wird eine Fläche von 5 x 10 m pro Tisch/Spielpaarung (entspricht der WO-Vorgabe einer Box im Ligenspielbetrieb) empfohlen.
Die Tische sollen möglichst durch Umrandungen voneinander getrennt werden.

5.) Desinfektion / Reinigung
Benutzte Materialien (Bälle, Tisch, etc.) müssen nach jeder Trainingseinheit/jeder Trainingsgruppe gereinigt werden. Das Desinfektionsmittel wird den Teilnehmern an zentraler Stelle zur Verfügung gestellt.

6.) Trainingsbetrieb / Räumlichkeiten
Die Trainingsstätte darf nur zu Trainingszwecken genutzt werden. Ein Wettspielbetrieb oder der Aufenthalt zu anderen Zwecken ist ebenso untersagt wie der Zugang für andere Personen (Zuschauer, Eltern).
Die Nutzung von Umkleiden und Duschen kann nur im Einklang mit ministeriellen bzw. behördlichen Vorgaben erfolgen. Die Toiletten sind geöffnet sein und verfügen über ausreichende Möglichkeiten zum Händewaschen – Seifenspender für Flüssigseife und Einmalhandtücher.
Der Trainingsraum selbst ist regelmäßig zu reinigen/zu desinfizieren und gut zu durchlüften.

7.) Trainingsgruppe
Es dürfen nur bis zu 20 Personen eine Trainingsstätte nutzen! Es können also maximal 10 Tische gestellt werden.
Dabei werden alle Anwesenden (Trainer, Spieler) mitgezählt.
Bei Trainingsinteresse von mehr als 20 Personen am Tag müssen entsprechende Trainingszeiten der Spieler reserviert werden. Für das Jugendtraining übernimmt diese Organisation die beiden Jugendtrainger Stefan Seyffarth und Toni Erl. Beim Erwachsenentraining übernehmen das die jeweiligen Spieler selbsttätig.
Auf Doppel, Mixed und anderen Spielformen mit mehr als 2 Personen wird verzichtet.

8.) Verzicht auf Routinen
Übliche Ritualhandlungen wie Anhauchen des Balles, Abwischen des Handschweißes auf dem Tisch sind zu unterlassen. Das Abtrocknen von Schweiß auf Materialien erfolgt ausschließlich mit dem eigenen Handtuch.

9.) Dokumentation
Damit im Falle einer Infektion die Infektionsketten zurückverfolgt werden können, wird die Anwesenheit aller Teilnehmer einer Trainingsmaßnahme dokumentiert. Dabei sind die Vorgaben des Datenschutzes einzuhalten und die Dokumentationen werden für 30 Tage aufbewahrt.

10.) Hygiene-Beauftragter
Jeder Verein, der Trainingsmaßnahmen durchführt, benennt einen Hygiene-Beauftragten, der als Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Corona-Thematik fungiert:
Florian Paul, Tel. 0151-59440782

zurück